Faszientherapie:

Die Faszie ist das aus Bindegewebe bestehende, dreidimensionale Netzwerk, welches den Körper als Ganzes wie auch in seine kleinste Untereinheit umhüllt und funktionell verbindet. Von Kopf bis Fuß, von direkt unter der Haut liegend bis nach Innen. Sie beinhaltet nicht nur Gewebsschichten wie Septen, Muskelhüllen, Gelenkkapseln, Organhüllen und Netzstrukturen, sondern auch die dichteren Strukturen, wie Bänder und Sehnen, genau wie die dünneren und lockeren Bindegewebe wie die Oberflächenfaszie oder die kleinsten Unterteilungen des den Muskeln umliegenden Endomysiums.

Strukturell wie auch funktional spielt die Faszie für den Gesundheitszustand eines Menschen eine wichtige Rolle.
Durch vieles Sitzen, Stress, einseitige (Über)Belastungen, Immobilisation oder Trauma kommt es zu Funktionseinschränkungen, Verklebungen, Verkürzungen, Vertrocknungen und langfristig auch Verfilzungen der Faszie. Durch eine manualtherapeutische, aktive Behandlung des muskuloskeletalen und faszialen Apparats wird eine Mobilisierung, Regeneration und somit Gesundung der Faszie eingeleitet.

Techniken die hierfür zum Einsatz kommen sind unter anderem: